Getreideernte

Erntezeitpunkt, Reife

Im Sommer beginnt das grün heranwachsende Getreide, sich gelb zu verfärben. Die Körner in den Ähren trocknen aus und werden hart. Sinkt der Wassergehalt im Korn unter 15%, ist das Getreide erntereif.

Einstellungen

Das reife Getreide wird in bodennähe abgemäht. Die ganzen Halme mit ihren gefüllten Ähren gelangen nun in die Dreschtrommel. Da werden die Körner aus den Spelzen ausgerieben. Drischt man zu agressiv werden die Körner zermahlen und es entsteht Körnerbruch. Ist die Drehzahl der Dreschtrommel zu niedrig oder ist der Abstand des Dreschkorbes zu gross, werden nicht alle Körner ausgedroschen. Sie verbleiben dann in den Ähren und werden mit dem Stroh ausgeschieden.
Für Getreide gillt folgende Grundeinstellung:

Tourenzahl der Dreschtrommel im oberen Bereich
Korbabstand nicht allzu gross
Da das Korn relativ schwer ist kann die Windgebläsedrehzahl im höheren Bereich eingestellt werden
mittlere Öffnung des Ober- und Untersiebes

Die Druscheigenschaften können sich von Parzelle zu Parzelle stark verändern. Somit muss die Feineinstellung immer wieder angepasst werden.